Donnerstag, 10. August 2017

Carolin Emrich - Elfenwächter (Band 2): Weg des Krieges


Klappentext:

Die Armee des Königs steht vor den Toren des Elfenreiches. Ihr Ziel ist es, die Magie des Waldes zu zerstören, damit das Gebiet endlich eingenommen werden kann. Die ganze Hoffnung des Elfenvolkes liegt nun auf Avathandal. Er soll, unterstützt von Tris, den rechtmäßigen Thronfolger bei den Zwergen suchen, den König stürzen und das alles, ehe die schützende Magie des Elfenwaldes erschöpft ist. Neue, aber auch alte Gefährten begleiten sie auf diesem Weg, der für das Land nur eines bedeuten kann: Krieg.

Taschenbuch: 402 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (30. Juli 2017)
ISBN-10: 3906829499
ISBN-13: 978-3906829494
Print: 12,95 €
Ebook: 6,99 €


Meine Rezension:

Puh mir fällt es tatsächlich schwer zu schreiben, was ich beim Lesen gedacht habe. So war ich vom ersten Band vom Stil und der Art wie die junge Autorin die Elfen in Szene gesetzt hat begeistert.
Nun ist die Fortsetzung erschienen, worauf ich mich sehr gefreut habe.

Ich hatte Schwierigkeiten wieder in das Geschehen und die Geschichte Einzufinden. Ein Prolog oder hier und da kleine Hinweise wären hilfreich gewesen. Auf der Reise von Tris und ihren Begleitern erleben sie die Unterschiedlichsten Situationen. Es kommen neue und doch altbekannte Charaktere mit dazu. Leider habe ich bei den Ereignissen oft das Gefühl gehabt, das sie aneinandergereiht sind. Man springt von einem zum nächsten, manchmal erschließt sich mir der Weg dahin leider nicht. Die Liebe zwischen Tris und Avanthandal ist in der Geschichte ein wichtiger bestandteil. Geprägt von kleineren Eifersüchteleien, teilen sie nun auch das Lager. Dennoch kommt hier kein tieferes Gefühl zu stande, mitunter empfand ich es eher als störend. Das Tris Avanthandal anhimmelt, fast schon kindlich naiv.

Es kommt ein neuer Aspekt der Magie hinzu, das wird in der Fortsetzung vllt noch ein wenig mehr ausgearbeitet wird. Auch der eine oder anderen Nebencharakter birgt noch interessante Aspekte, die der Geschichte weiteres Leben einhauchen.

Mein Fazit:
Der zweite Band hält leider nicht die Spannung des ersten Bandes. Die Welt wirkt nicht so tief und fast Farblos. Die Geschehnisse und Ereignisse reihen sich aneinander an, ohne das man ein fließendes Gefühl hat. Das Potenzial ist auch hier vorhanden, ich hätte mir mehr Tiefe und an der einen oder anderen stelle ein längeres ausharren gewünscht um die Tiefe und Farbe der Welt mit aufzunehmen. Ich hoffe das Carolin Emerich in der Fortsetzung wieder zu der stärke aus Band Eins zurückfindet. Das die Charaktere wieder anfangen zu leben und der Spannungbogen wieder eingefangen wird.


Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen